Geflügelpest im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausenh

Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen hat eine Allgemeinverfügung erlassen, aus der die entsprechenden Restriktionsgebiete sowie die angeordneten Schutzmaßnahmen hervorgehen. In einer weiteren Allgemeinverfügung ist außerdem eine Stallpflicht für alle Geflügelhalter im Landkreis angeordnet. Alle Betriebe müssen darüber hinaus die in den Allgemeinverfügungen bekannt gemachten Biosicherheitsmaßnahmen einhalten. Weiterhin gilt für den ganzen Landkreis das Verbot von Märkten und Ausstellungen mit Geflügel. Die Allgemeinverfügungen wurden im Amtsblatt des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen am Freitag, 12. Februar 2021 bekanntgegeben und sind dann auf der Internetseite des Landratsamts abrufbar.

Aufgrund des Vorkommens der Geflügelpest auch bei Wildvögeln wird die Bevölkerung aufgerufen, keine toten Wildvögel anzufassen oder zu bewegen, sondern entsprechende Funde unter Angabe des Fundortes dem Veterinäramt Weißenburg-Gunzenhausen, der jeweiligen Gemeinde oder der Polizei zu melden.

Für den Menschen ist das Virus nach derzeitigen Erkenntnissen ungefährlich. Enger Kontakt zu krankem oder verendetem Geflügel sollte dennoch vermieden werden. Die Geflügelpest ist eine für Hausgeflügel hochansteckende Erkrankung und verläuft meist unter schweren allgemeinen Krankheitszeichen. Die Erkrankungserscheinungen können sehr vielfältig sein und sind oft wenig typisch, hierzu zählen u.a. stumpfes, gesträubtes Federkleid, schnell fortschreitende Teilnahmslosigkeit, Verweigerung von Futter und Wasser, Atemnot, Niesen, wässrig-schleimiger grünlicher Durchfall, aber auch Wassereinlagerungen (Ödeme) am Kopf und blaurote Verfärbungen an Kopfanhängen und Füßen. Erkrankte Tiere können zudem zentralnervöse Störungen entwickeln, gekennzeichnet durch abnorme Kopfhaltung und Gleichgewichtsstörungen. Vor allem Hühner und Puten sind von schweren Krankheitsverläufen betroffen, hier
können bis zu 100 Prozent der Tiere erkranken und sterben.

Aktuelle Informationen zur Geflügelpest in Bayern sowie ein Merkblatt für Geflügelhalter und eine bayernweite Karte, aus denen sich die betroffenen Gebiete ergeben, sind auf der Seite des Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (www.lgl.bayern.de) unter dem Stichwort „Geflügelpest“ verfügbar.

Schuleinschreibung in der Hahnenkammschule

In diesem Jahr erfolgt die Schulanmeldung der Hahnenkammschule Heidenheim auf dem Postweg. Das Schulspiel findet, falls die Möglichkeit besteht, zu einem späteren Zeitpunkt statt.
Sie werden dann auf jeden Fall von der Schule eingeladen. Anmeldepflicht besteht für alle Kinder, einschließlich der Korridorkinder, die am 30.09.2021 sechs Jahre alt sind und für die Kinder, die 2020 vom Schulbesuch zurückgestellt wurden.
In den nächsten Tagen bekommen die Eltern der schulpflichtigen Kinder Post von der Schule, die alle wichtigen Anmeldeformulare enthält. Das Schreiben beinhaltet selbstverständlich einen Elternbrief, in dem eine genaue Anleitung zum Ausfüllen enthalten ist.
Bitte schicken Sie die vollständig ausgefüllten Unterlagen innerhalb einer Woche auf dem Postweg an die Schule zurück, oder werfen Sie diese in einem verschlossenen Umschlag in den Briefkasten der Schule.
Falls Sie bis 05.03.2021 kein Einladungsschreiben der Schule erhalten haben oder Sie Ihr Kind vorzeitig einschulen wollen, rufen Sie bitte in unserem Sekretariat unter folgender Telefonnummer (09833-355) an. Sie erreichen uns Montag bis Freitag von 08:00 Uhr bis 11:30 Uhr.

gez. Cornelia Klaus, Rektorin

Mikrozensus 2021 im Januar gestartet

Interviewerinnen und Interviewer des Landesamts für Statistik in Fürth bitten um Auskunft

Der Mikrozensus ist die größte amtliche Haushaltsbefragung in Deutschland. Seit mehr als 60 Jahren wird in Bayern und im gesamten Bundesgebiet jährlich etwa ein Prozent der Bevölkerung befragt. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik in Fürth betrifft dies in Bayern rund 60 000 Haushalte. Sie werden im Verlauf des Jahres von speziell für diese Erhebung geschulten Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.

Weiterlesen ...

Erhöhung der Hundesteuer ab 2021

Die Hundesteuer wird ab dem Jahr 2021 erhöht. Die jährlich zu entrichtenden Steuersätze betragen dann für den ersten Hund 40 €, den zweiten Hund 80 €, den dritten Hund 120 €, sowie für jeden Kampfhund 500 €. Die Änderungssatzung der Hundesteuersatzung wurde am 24.11.2020 beschlossen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.